Home  Neues  Über mich  Geschichten  Fotos  Fotoberichte  und mehr  Bilder  Gedichte  Grußkarten  Freunde  Gästebuch  Disclaimer 
Eine Seite zurück

Wintermeer
30. 12. 2015


Einmal noch wollte ich in diesem Jahr die Ostsee erleben, so bin ich am 28.Dezember am frühen Nachmittag nach Brodten/Ostsee gefahren.
Der Himmel war bedeckt und ein leichter Nordostwind hatte das Wasser ein wenig an den Strand gedrückt. Aber bis auf einige Ausnahmen war der Strand noch begehbar. Ich machte mich auf den Weg in Richtung Travemünde.
Gleich am Anfang des Weges war die Steilküste abgebrochen, ein feuchter Erdhaufen türmte sich vor mir auf. Über einen Baumstamm steigend, wartete ich eine Welle ab, um trockenen Fußes die Stelle zu überwinden.

#########
Ganz klappte es nicht mit dem trockenen Fuß, aber auch später hatte ich Mühe damit.

#########
Immer wieder fielen mir kleine Schönheiten auf.

#########
Es war faszinierend, die Umgebung in der Wintersonne zu sehen, durch diverse Abbrüche hatte sich auch alles wieder verändert. Hier wartete ein neues Hindernis auf mich, kleinere Bäume waren vom Hang heruntergefallen.

#########
Und zwischendurch musste ich immer wieder über den matschigen Boden gehen. Hier hätte ich mich doch fast hingelegt. Na, da hätte ich aber gut ausgesehen!

#########
Dann ging es über den Bach, der verhältnismäßig viel Wasser führte. Nun waren meine Schuhe wieder sauber.

#########
Große Steine waren im Schlamm wieder mit heruntergekommen.

#########
Ich sah zwar, dass der begehbare Strand immer enger wurde, aber einmal noch wollte ich um die Ecke schauen.

#########
Es wartete ein erneuter Abbruch auf mich, dieser war noch nicht alt.

#########
Die Blässhühner, hier als schwarze Punkte auf dem Wasser zu erkennen, begleiteten mich ein ganzes Stück meines Weges.

#########
Dieser mächtige Baum liegt auch noch nicht lange hier.

#########
Auch hier musste ich klettern.

#########
An dieser Stelle gab ich auf, hier war kein Durchkommen mehr und schwimmen wollte ich nun auch nicht, ich kehrte um.

#########
Ich ging bis nach Niendorf, dort lassen sich die Möwen von Menschen kaum stören.

#########
Noch ein Blick aufs Meer, dann fuhr ich wieder heim, die nassen Schuhe und Hose wurden so langsam unangenehm. Trotzdem, es waren schöne Stunden am Meer.

Eine Seite zurück         nach oben        zur nächsten Seite


erstellt am 30. Dezember 2015